Dies ist ein Kooperationsprojekt der Familienerholungsstätte Sulzbürg, der Öko-Modellregion Lkr. Neumarkt i.d.OPf. und der Eine-Welt-Promotorin für die Oberpfalz

Seit nunmehr zwei Jahren veranstaltet die Tagungsstätte Sulzbürg einmal jährlich ihren Nachhaltigkeitsmarkt. Das Gästehaus lädt dazu verschiedene Aussteller und Vortragende rund um das Thema einer zukunftsfähigeren Lebensgestaltung ein und bietet mit (Mitmach-)Aktionen seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm. Um das komplexe Thema der „Nachhaltigkeit“ in seinen verschiedenen Facetten darstellen zu können, um neue Netzwerke zwischen den Akteuren aus der Region zu schaffen und um interessierte Besucher auf das Thema aufmerksam zu machen, haben sich dem Organisationsteam in diesem Jahr auch die Öko-Modellregion des Landkreises Neumarkt sowie die Oberpfälzer Eine Welt-Promotorin Marina Malter angeschlossen. Gemeinsam mit der Leiterin des Tagungshauses Anneliese Weidinger werden sie den diesjährigen Landl-Impulsmarkt am 16. Oktober gestalten.

In diesem Jahr dienen außerdem die sogenannten Agenda-2030-Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als Motivationsgrundlage für die Gestaltung des Marktes. Diese nehmen im Gegensatz zu ihren Vorgängern, den Millenniumszielen, weltweit alle Nationen in den Blick: „Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer sind gemeinsam gefordert, die globalen Herausforderungen zu meistern“, so Marina Malter. „Das Anliegen der Veranstalter ist es deshalb auch, hier in der Region Anregungen und gute Umsetzungsmöglichkeiten für eine nachhaltigere Lebensgestaltung sichtbar zu machen. Denn auch hier bei uns gibt es viele engagierte Menschen, die sich Gedanken um ein nachhaltigeres und zukunftsfähiges Zusammenleben machen und mit innovativen Projekten begeistern. Der Landl-Impulsmarkt bietet die Möglichkeit, diese Ideen vorzustellen, sich untereinander auszutauschen und mehr Menschen für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung zu begeistern, “ so die Promotorin.

Entsprechend vielfältig wird auch dieses Jahr wieder das Angebot des Markttages an Ausstellern und Vorträgen sein. Ziel ist es, den Besuchern zu zeigen, dass Nachhaltigkeit viele Gesichter hat und uns alle angeht. „Jede/Jeder kann Nachhaltigkeit in ihrem/seinem Alltag leben, vielleicht nicht immer bis ins Letzte, aber wenn wir in vielen Dingen wieder bewusster leben und an einigen Stellen auch konkret anders handeln, ist schon viel geschehen“, meint Anneliese Weidinger. Auch Anne Fröhlich und Simone Spangler von der Öko-Modellregion sehen in dem Nachhaltigkeitsmarkt einen wichtigen Impuls: „ Um die Menschen für eine langfristig nachhaltige Lebensweise zu begeistern, braucht es den Dialog zwischen den verschiedenen Akteuren. Nachhaltigkeit wird unterschiedlich gelebt und kann immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Es ist daher wichtig, die Aktivitäten und Sichtweisen anderer kennen- und verstehen zu lernen. Ein solcher Tag bietet eine gute Gelegenheit, über eine zukunftsfähige Gestaltung des Landkreises ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher und gute Gespräche.“

Ob beim Mittagessen oder Kaffee und Kuchen, Gelegenheit sich auszutauschen wird es an diesem Tag genug geben. Die teilnehmenden Aussteller präsentieren Projekte, mit denen sie sich für eine nachhaltige Lebensweise einsetzen, an den Marktständen werden regional erzeugte Produkte angeboten. Aber auch Mitmachaktionen für Groß und Klein, Vorträge und Ausstellungen sind über den Tag hinweg geplant.